• Philipp Jochimczyk

5 Dinge die Unternehmen von Purpose getriebenen Organisationen lernen können (und sollten)

Gibt es überhaupt etwas, das Unternehmen von Purpose getriebenen Organisationen lernen können? Ja, sagen wir. Purpose getriebene Unternehmen sind für Kunden vertrauenswürdiger, sind attraktiver für Talente, agieren engagierter, entscheiden schneller, ziehen leichter Investments an und genießen eine größere Loyalität von Kunden und Mitarbeitern.



Die weichen Vorteile für sich sind bereits ein guter Grund, einen “Obelisken” ins Zentrum des eigenen Handelns zu stellen. Der größerer finanzielle Erfolg Purpose getriebener Unternehmen kommt noch hinzu. Eine Harvard Studie aus dem Jahr 2016 zu “Corporate purpose and financial performance” belegt, dass Purpose im Sinne von Klarheit über die Richtung des Unternehmens positive Auswirkungen auf den finanziellen Erfolg hat. Eine aktuellere Studie von EY, dem Global Leadership Forecast, macht sichtbar, dass Purpose getriebene Unternehmen am Aktienmarkt ihren Index um 42% übertreffen. Unternehmen dagegen, die über ein reines Purpose Statement nicht hinauskommen performen durchschnittlich, gemessen am Index und Unternehmen ganz ohne ein Statement untertreffen ihren Branchenindex sogar um 42%.


Doch was machen Unternehmen, die purpose getrieben sind anders als nicht purpose getriebene Unternehmen. Wir haben Vorreiter genauer unter die Lupe genommen und grundlegende Gemeinsamkeiten identifiziert.


1. Purpose getriebene Unternehmen stellen ihr WOZU ins Zentrum ihres Handelns

In antiken Städten standen Denkmäler und Obelisken im Zentrum des Marktplatzes als Sinnbild für das höchste Ideal und größte Potenzial, das die Gemeinschaft verwirklichen konnte. Zu wissen, dass auch die Anderen auf dieses größte Potenzial hinarbeiten sorgte für geteilte Emotionen. Daraus entstanden gegenseitiges Vertrauen und damit ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Das gleiche gilt für purpose getriebene Unternehmen. Sie haben ein klares Wozu, dass im Zentrum des Handelns steht und nach innen wie außen als „Kern Glaube“ darüber bekannt ist, welche Veränderung die gemeinsame Schaffenskraft die Welt verändern wird.

Dieses gemeinsame übergeordnete Wozu sorgt für ein außergewöhnliches Engagement der beteiligten Menschen. Das Produkt oder die Dienstleistung, die sie erbringen, das Was sie tun ist allenfalls das Resultat oder der Beweis ihres Kern Glaubens. Jeder im Unternehmen kennt und versteht das übergeordnete Wozu.





2. Purpose getriebene Unternehmen räumen sich Zeit ein ihr WOZU zu pflegen

Unternehmen, die wirklich Purpose getrieben sind pflegen ihren „Obelisken“ indem sie immer wieder Zeit einräumen die gemeinsame übergeordnete Bedeutung in den Vordergrund zu stellen. So schaffen sie Räume, den eigenen Purpose zu hinterfragen, ihn sichtbar zu machen und auch sichtbar zu halten. Sie schaffen es ihre Geschichte darüber wie sie die Welt verändern so zu artikulieren, dass sie es Wert ist weitererzählt und fortgeschrieben zu werden.

Die Geschichte des Patagonia Gründers Yvon Chouinard spiegelt sich in seinem Unternehmens Purpose “Build the best product, cause no unnecessary harm, use business to inspire and implement solutions to the environmental crisis.” wider. Dieser zieht sich durch alle Produkte und die gesamte Unternehmenskultur, die seit Beginn an gleiche Outdoor Enthusiasten mit einem Gespür für Nachhaltigkeit anzieht. Eine Surf Session als Meeting? Kein Problem für den Gründer, im Gegenteil. Die Gelegenheit den Kopf freizubekommen und nebenher noch selbst das neueste Equipment in der Praxis zu testen.

Eine besonders einfache wie effiziente Methode, die Purpose Perspektive in der eigenen Kultur zu pflegen und zu verankern, ist es eine Purpose Community im eigenen Unternehmen aufzubauen. In einer solchen Community finden Mitarbeiter in selbstorganisierten Workshops ihren ganz persönlichen Purpose und tragen diese Perspektive in die Bereiche ihrer täglichen Arbeit. Damit wirkt sich ihre Strahlkraft nicht nur positiv auf deren Umfeld aus, sondern sorgt dafür, dass sich die Perspektive in verschiedensten Bereichen des Unternehmens etabliert und mit dem übergeordneten Unternehmens Purpose verbindet.


3. Purpose getrieben Unternehmen beweisen durch das was sie tun wozu sie es tun

Mit anderen Worten, sie kennen und leben den Unterschied zwischen einem Mission Statement (Was sie tun) und ihrem Purpose. Tonys Chocolonely, ein niederländischer Schokoladenhersteller, wurde von einem Menschenrechtsaktivisten gegründet, der zuvor jahrelang vergeblich gegen Sklaven- und Kinderarbeit in Lieferketten für Kakao Erzeugnisse gekämpft hatte. Weil es keine Kinderarbeitsfreien Kakaobohnen gab, beschloss er selbst ein Unternehmen mit einer 100% kinderarbeitsfreien Lieferkette zu schaffen. Sein Wozu: “100% slave free the norm in chocolate”.

Während andere Schokoladenhersteller das Produkt selbst in den Vordergrund stellen und versuchen über das Produkt selbst Käufer dazu zu bewegen ihre Schokolade zu kaufen, kommunizierte Tony´s vor allem das eigene Wozu und die Geschichte hinter der Schokolade. Die Schokolade selbst ist im Grunde nur der Beweis, wie ernst das Wozu von Tony ist. Dies macht den grundlegenden Unterschied zwischen manipulativem und inspirierendem Marketing im Außen sowie zwischen einem manipulativen und inspirierenden Arbeitgeber im Innern. Erstere “gewinnt” Mitarbeiter ausschließlich über Perks & Benefits. Bei letzterem sind die Mitarbeiter inspiriert Teil von etwas Bedeutsamen zu sein, mit dem sie sich auch identifizieren können.





4. Purpose getriebene Unternehmen kreieren ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl

Das Purpose getriebene Unternehmen ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl über Unternehmensgrenzen hinaus erzeugen, wurde im ersten Punkt schon angerissen. Wie sie das Schaffen folgt jetzt. Jeder Mensch hat einen ganz persönlichen Obelisken in sich, ein Gespür für das eigene größte Potenzial, das sie in die Welt tragen können. Auch wenn die meisten Menschen ihr Wozu gar nicht immer Worte fassen können, so resonieren bestimmte Werte mit ihnen die Unternehmen wiederspiegeln.

Je klarer ein Unternehmen sein Wozu kennt und sichtbar machen kann, desto leichter resoniert es mit dem individuellen Purpose der Menschen die darin arbeiten oder arbeiten wollen und den Menschen die kaufen oder investieren. Je stärker die Resonanz, desto stärker das Zusammengehörigkeitsgefühl. Purpose getriebene Unternehmen helfen ihren Mitarbeitern, ihren persönlichen Purpose zu finden und zu leben.


5. Purpose getriebene Unternehmen werden von Persönlichkeiten gelenkt, die ihren indviduellen Purpose kennen

Der letzte und womöglich entscheidende Punkt hängt von den Führungspersönlichkeiten im Unternehmen ab. Nur wenn sie mit ihrem individuellen Purpose mit dem Wozu des Unternehmens resonieren, können sie authentisch zu der inspirierenden Strahlkraft werden, die Gleichgesinnte anzieht. Sie sind daran zu erkennen, dass sie über den Profithorizont hinausblicken, nicht so schnell aufgeben, sich nicht leicht beirren lassen, für das einstehen was sie tun, und anderen helfen die größere Veränderung in der Welt zu sehen für die sie einstehen. Sie leben ihre innersten Werte auf ehrliche Weise und geben sie nicht an der Unternehmenspforte ab. Damit inspirieren sie ihre Mitstreiter selbst ihr größtes Potenzial zu entfalten. Tony´s wurde so in kürzester Zeit zum Marktführer in den Niederlanden.




Den eigenen Obelisken wieder freizulegen, aufzustellen und zu pflegen ist aus unserer Sicht nicht nur eine Methode um erfolgreicher zu sein, sondern essentiell für tiefgreifende positive Veränderungen.

Es ist unsere eigene tiefste Überzeugung, dass Menschen Teams und Unternehmen erfüllt über sich hinauswachsen, wenn sie diesen Obelisken erkennen. Für die positive Veränderung die dann entsteht treten wir jeden Tag aufs Neue an in dem wir Menschen, Teams und Unternehmen helfen ihren eigenen Obelisken zu erkennen und zu nutzen.


58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen