• Philipp Jochimczyk

Wie sich deine Perspektive auf deine Lebenszeit in 5 Minuten komplett verändern wird

Aktualisiert: 11. Aug 2020

Kennst du das Gefühl unendlich viele fantastische Möglichkeiten zu haben, zu tun und zu sein was immer du dir erträumst? Und gleichzeitig beschleicht dich die Ahnung, all das nicht zu verwirklichen, im „falschen“ Leben gefangen zu sein und letztendlich deine kostbare Lebenszeit zu vergeuden! Schlicht, du weißt du könntest alles erreichen – du weißt nur nicht was du mit deinem Leben anfangen sollst. Und so bleibst du erstmal in deinem mittelmäßigen Job, der dir keine Erfüllung bringt und hoffst, dass sich in Zukunft etwas ändert. Oder du studierst eben erstmal irgendetwas und folgst dem, was andere glauben was für dich "das Richtige" ist. Keine Angst, mit diesem Gefühl bist du nicht allein. Vermutlich geht es 90% aller Menschen so. Moment, dies ist kein Grund sich wieder entspannt zurück zu lehnen. Wenn du daran etwas ändern willst, lies jetzt weiter!


Bei allen Möglichkeiten die wir haben, fällt es manchmal nicht leicht sich zu entscheiden.


Ich will dir eine neue Perspektive auf dein Leben und das wertvollste, dass du hast eröffnen – deine Lebenszeit! Hierzu schlage ich dir zuerst eine kleine Übung vor. Nimm dir zuerst ein Blatt Papier und einen Stift zu Hand. Zeichne dir ein Quadrat, welches aus zehn mal zehn Kästchen besteht in die Mitte deines Blattes. So wie das hier unten dargestellte.


Du hast nun 100 Kästchen vor dir. Stell dir nun folgendes vor: Jedes Kästchen ist ein Jahr. Ein Jahr in deinem Leben. Nun liegen also nicht mehr 100 Kästchen vor dir, sondern dein ganzes Leben. Nimm nun deinen Stift und kreuze von oben angefangen alle Kästchen durch, die du schon gelebt hast. Wenn du beispielsweise 25 Jahre alt bist, streiche 25 Kästchen durch. Im Schnitt werden wir (noch) nicht 100 Jahre alt. Du kannst also, wenn du willst auch vom unteren Ende ein paar Kästchen wegnehmen, wenn du willst. Selbst wenn du 100 wirst, die größte Energie dein Leben zu gestalten hast du nicht in deinen letzten 20 Jahren. Streiche also ruhig auch die letzten 15 bis 20 Jahre. In meinem Beispiel sind die bereits gelebten Jahre grün. Weiß ist die Zeit die vielleicht noch kommt und hellblau sind die letzten Jahre über dem gängigen Altersschnitt.

Was nun vor dir liegt, ist die Zeit, die dir bleibt deine Träume zu leben. Hörst du schon die Stimme in deinem Kopf die dir sagt, das wäre schön ABER ich muss doch Geld verdienen oder das ist unrealistisch oder ich kann nicht, weil… Die Stimme in deinem Kopf hat tausend Ausreden parat. Stell dir vor du hättest keinerlei Ängste, was würdest du wirklich in deinem Leben tun? Und wieso hält dich die Stimme in deinem Kopf davon ab?

Ich will dir noch eine neue Perspektive eröffnen auf deine Lebenszeit. Du siehst nun auf einen Blick, wie viel oder wie wenig Zeit das eigentlich ist. Lass dich davon nicht einschüchtern. Im Grunde spielt es überhaupt keine Rolle ob du noch 40 oder nur vier Jahre hast. Wieso? Weil der einzige Moment der wirklich existiert Jetzt ist. Das ist doch Schwachsinn, denkst du vielleicht. Wenn du es aber mal genauer betrachtest wirst du feststellen, dass es stimmt.


Der einzige Moment der existiert, ist das jetzt.


Was ist die Vergangenheit? Sie existiert ausschließlich in Form von Erinnerungen in deinen Gedanken. Und was ist die Zukunft? Auch Sie existiert ausschließlich in deinen Gedanken, in Form einer Geschichte, die du dir selbst erzählst. Diese Geschichte ist meist geprägt von Sorgen und Ängsten und Glaubenssätzen, die von außen kamen, die du aber so angenommen und verinnerlicht hast, dass sie wie eine unumstößliche Wahrheit für dich erscheinen. Zurück zum Jetzt. Das Jetzt ist der einzige Moment in dem du zufrieden, erfüllt und glücklich sein kannst. Wenn du glaubst, dein Glück hängt von erreichten Zielen in der Zukunft ab, dann wirst du deinem Glück immer hinterher sein. Und hier liegt deine große Chance. Du kannst in jedem Moment selbst entscheiden ob du diesen Moment annimmst bzw. wie du mit ihm umgehst. Wir können nicht immer beeinflussen was uns widerfährt, wohl aber wie wir damit umgehen. Hier sind es deine Gedanken, die deine Realität bestimmen. Wie könnte aus negativen Gedanken jemals ein positives Leben entstehen?

Wenn du das verinnerlichst, wirst du erkennen, dass du allein bestimmst wie du deine Zeit hier wirklich verbringen willst und was du wirklich tun willst. Du wirst sogar erkennen, dass es gar nicht sofort eine Antwort braucht, wenn du dir mal nicht sicher bist was du tun willst. Erst dein Gedanke „Ich muss es aber wissen“ löst ein sehr unbehagliches Gefühl aus und reißt dich aus dem jetzigen Moment in die Zukunft. Unser Verstand ist immer sehr gerne in der Zukunft oder Vergangenheit unterwegs. Werde dir deiner Gedanken als Beobachter*in bewusst. Dieser Präsenz ist es, die dich immer wieder in den Moment holt. Es ist auch jene Präsenz, die dich näher und näher zu deinem Purpose führt. In deinem Purpose liegt auch gleichzeitig die Antwort auf die Frage, was soll ich bloß tun in meinem Leben. Sobald du dir diese Frage offen stellst, bist du schon den halben Weg gegangen herauszufinden was du tun willst. Vergiss dabei nicht, dass es nicht schlimm ist erstmal nicht zu wissen was es genau ist. Du wirst es herausfinden!


Ps.: Für die ungeduldigen bieten wir fantastische Formate in die unsere 21 jährige Erfahrung rund um die Frage nach dem Purpose eingeflossen sind. Innerhalb eines intensiven und oft emotionalen Tages der schonungslosen Introspektion schaffen wir es, Menschen die Augen für ihren inneren Purpose zu öffnen. Schreib uns gerne, wenn du mehr erfahren willst.

154 Ansichten0 Kommentare

©2020 Jochimczyk/Plescher GbR. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß LinkedIn Icon