• Philipp Jochimczyk

Wie finde ich Sinn in meinem Leben? Eine praktische Anleitung

Aktualisiert: 13. Aug 2020

Der erste Schritt in ein erfülltes Leben besteht darin, den eigenen Purpose oder Sinn zu entdecken. Da dies leichter gesagt ist als getan, wollen wir beschreiben, wie du deinen eigenen Lebenssinn bewusst entdecken kannst.



Wieso das überhaupt wichtig ist? Der Fakt allein, dass du in den Tiefen des Internets diesen Artikel gefunden hast und jetzt gerade diesen Zeilen liest, zeigt, dass die Sinnfrage nicht absolut irrelevant ist für dich. Und damit bist du bei weitem nicht allein. Vielleicht ist in deinem Leben eigentlich alles “perfekt”. Zumindest würde “man” das so beschreiben wenn man deinen gut bezahlten Job, deine Beziehungen und den sicheren geregelten Lauf der Dinge in deinem Leben betrachtet. Dennoch hast du vielleicht das Gefühl, dass irgendetwas fehlt. Vielleicht sogar das ungute Gefühl, dass du nicht alles bist, was du sein könntest. Es fehlt die tiefere Bedeutung. Kurz dein Purpose, dein Lebenssinn ist dir nicht ganz klar.


Wir wissen aus Erfahrung - darauf zu warten, dass sich zufällig alles ändert und ohne bewusste Intention Sinn und damit Erfüllung ins eigene Leben ziehen - das passiert nicht.

Den Nihilismus abzulehnen und volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen ist unser Weg, die eigene Erfüllung nicht dem Zufall zu überlassen. Beginnend damit, dem eigenen Lebenssinn zu entdecken.


So wird das eigene Agieren in der Welt bedeutungsvoll. Die eigene Erfüllung entspringt damit aus einem selbst und äußere Umstände, so schrecklich und willkürlich sie in extremen Fällen auch über einen hereinbrechen mögen, tragen sich mit Würde und Resilienz. Die größte Belohnung liegt dabei in ungeahntem Potenzial, welches sich in einem durch Purpose motivierten Leben verwirklicht.


Nur um die Schattenseite aufzuzeigen, die fehlender Sinn im eigenen Leben verursachen kann: Unzufriedenheit und mit voranschreitender Zeit und Alter, tiefe Verbitterung. Wer würde schon bewusst diese Version seines zukünftigen Selbst wählen wollen?


Nachdem wir nun wissen, Sinn ist kein Zufall und jeder kann ihn für sich finden - zum praktischen Teil! Auch hier gilt, es gibt viele Wege, die nach Rom führen - wir zeigen einen, der sich für uns und die Menschen mit denen wir arbeiten als besonders praktikabel und hilfreich erwiesen hat.


Zunächst ist es wichtig, zu erkennen und sich einzugestehen, dass du etwas in deinem Leben verbessern willst. Dabei ist es hilfreich bereit zu sein ehrlich und frei von Urteil tief in dich selbst zu blicken.


1. Entdecke deine verborgenen Stärken und Talente


Ein elementarer Baustein deines Purpose liegt in deinen Stärken und Talenten verborgen. Deswegen ist wichtig dir zunächst bewusst zu werden, worin du wirklich gut bist, was dir keiner nehmen kann! Es ist erstaunlich, wieviele Menschen sich gar nicht im Klaren darüber sind, welche verborgenen Talente in Ihnen schlummern. Um diese zu entdecken, ist es hilfreich einen Blick in die Vergangenheit zu werfen.





Nimm dir einen ruhigen Moment und reflektiere, welche großen Herausforderungen du in Kindheit und Jugend zu meistern hattest und gemeistert hast. Wichtig ist, sich Situationen, Momente und Herausforderungen zu suchen, die bereits gemeistert sind. Dabei spielt es keine Rolle über welchen Zeitraum sich diese Herausforderung hingezogen hat.

Nimm dir ein Blatt Papier und zeichne dir darauf ein Bild, dass diese Herausforderung darstellt. Lass dabei deiner Kreativität freien Lauf. Es können auch einzelne Szenen sein. Das Zeichnen wird helfen, dir wieder in Erinnerung zu rufen, was passiert ist. Wenn du das hast, reflektiere wie du die Herausforderung gemeistert hast. Spüre, wie du an Ihr gewachsen bist und versuche in Worte zu fassen, welche deiner ureigenen Stärken dir geholfen haben die Situation zu meistern. Schreibe sie auf.


Anschließend schreibe fünf Menschen aus deinem Umfeld die dich kennen. Frage sie, welche Stärken, Talente und Qualitäten sie in dir sehen. Du wirst überrascht sein, was sie für dich ans Tageslicht bringen werden.


Ein Beispiel: Eine ehemalige Teilnehmerin wuchs in einem Umfeld auf, in dem sie mit ihren persönlichen Träumen über das herausragte, was dort als “normal” oder “realistisch” empfunden wurde. Je stärker sie ihre Vorstellungen nach außen trug, desto mehr Gegenwind bekam sie aus ihrem Umfeld. Auf subtile Weise wurde ihr ein ums andere mal vermittelt, sie könne es nie schaffen, sei nicht gut genug. Ein gängiges Muster bei Menschen, die sich durch das Abwerten der Ambitionen anderer mit den eigenen abgeschriebenen Träumen besser fühlen. Was ihr erst im nachhinein klar wurde: Vor allem ihr starkes Selbstvertrauen half ihr in dieser Zeit, ihre Träume nicht ad acta zu legen und sie trotz aller Widerstände weiter zu verfolgen.


2. Finde heraus, was dir in deinem Leben wirklich von Bedeutung ist


Wir alle brauchen und wollen irgendetwas, haben mindestens eine grobe Vorstellung davon - und sei es nur kurzfristiger Natur. Vielleicht ist es das nächst größere Auto, der nächste Karriereschritt oder verheiratet und Kinder mit 32. Dies sind nur ein paar der möglichen Bilder, die Menschen zeichnen wenn sie gefragt werden, was sie wollen. Die allerwenigsten wissen jedoch, wieso sie genau das wollen. Das ist fatal. Denn die unsere Vorstellungen werden oftmals von den Erwartungshaltungen anderer, egogetriebenen Ansprüchen und den gängigen Narrativen unserer Kultur geprägt. Gibt man sich blind diesen von außen kommenden Bildern hin, führt dies oft ins Unglück da die tiefer liegenden Dinge, die uns wirklich etwas bedeuten in Teilen unbewusst bleiben.


Ein Beispiel: Durch meine Jugend hindurch, hatte ich über viele Jahre den unerschütterlichen Traum Pilot zu werden und für eine große Airline zu fliegen. Nichts konnte mich davon abbringen. Als ich später tatsächlich die Chance bekam, verblasste der Kindheitstraum plötzlich und ich entschied mich dagegen. Was war geschehen?



Heute weiß ich, dass das Bild des Piloten eine tiefere Bedeutung für mich hatte, die mir damals nicht bewusst war. Ich verband mit dem Bild Freiheit, Unabhängigkeit, Kreativität, Selbstbestimmtheit und natürlich das Ansehen. Bis auf das letzte alles Eigenschaften, die mit dem Berufsalltag des Piloten wenig bis gar nichts zu tun haben. Hätte ich im Moment der Entscheidung nicht auf mein Bauchgefühl gehört, welches diese tiefere Bedeutung hinter dem oberflächlichen Bild schon widerspiegelte, ich wäre vermutlich ein unglücklicher Pilot.


Finde also heraus, was die tiefere Bedeutung für dich ganz persönlich ist, hinter den Dingen die du gerne erreichen willst oder gerne hättest. Du kannst dies folgendermaßen tun. Reflektiere, was dein Leben wirklich zu einem Erfolgreichen macht. Losgelöst von den Erwartungshaltungen deiner Eltern, deiner Familie und deinem aktuellen Umfeld. Schreibe dir alles auf, dass du gerne in deinem Leben hättest, unabhängig davon ob es materiell ist oder nicht und spüre, was du während du die Dinge aufschreibst, fühlst. Stell dir vor, du hättest als das bereits. Wäre dann dein Leben aus deiner Sicht perfekt? Was ist es eigentlich, dass dir hinter den Dingen wirklich von Bedeutung ist? Wenn dir dies klar wird, wirst du feststellen, dass es viele Möglichkeiten gibt diese tiefere Bedeutung in deinem Leben zu realisieren.


3. Formuliere dein WOZU


Schreibe dir in einem Satz auf, was dein Sinn im Leben ist. Dies ist ein Satz, der auf vielen Ebenen mit dir resoniert und dich daran erinnert, was du tust und wozu du es tust. Damit es einfacher wird kannst du dir in einem Zwischenschritt einen Baum mit Wurzeln und einer Krone zeichnen. In die Wurzeln schreibst du deine Stärken und Talente aus 1. auf. Sie sind das, was dir keiner nehmen kann und dich auch in schweren Zeiten stützt. In die Krone schreibst du dir die tiefere Bedeutung aus 2. auf. Dies können die “Geschenke” sein, die du in diese Welt bringen willst. Hier können Punkte wie finanzielle Freiheit, eine bestimmte positive Veränderung, glückliche Menschen in deinem Umfeld oder was immer es ist, das dir wirklich von Bedeutung ist stehen.


Wenn du dies hast dann schreibe einen Satz, der aus deinem WAS du tust und WOZU du es tust besteht. Das WAS spiegelt die Dinge wieder, in denen du deine Stärken voll ausschöpfen kannst und das WOZU ist die positive Veränderung, die dir so viel bedeutet, dass sie es wert für dich ist Lebenszeit darin zu investieren


Falls du dich fragst, was wie daraus nun dein Traumleben entstehen soll - hier haben wir einen Artikel, der dir darauf eine Antwort geben wird.


Wenn dir der Artikel gefallen hat, freuen wir uns über ein Herz. Wir freuen uns auch wenn du den Artikel mit den Menschen teilst, die ihn ebenfalls interessant und hilfreich finden. Wenn du in Zukunft keine Artikel mehr von uns verpassen willst, laden wir dich in unseren Newsletter ein.




95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen